e57-Workshop bringt neues Graffiti in den Wendenpark

Graffiti Workshop_mit Leiter_klDie Wand im Wendenpark, die in diesen Tagen mit einem wilden Graffiti besprüht wird, gehört einem Rentner, der seit Kriegszeiten dort lebt. „Die Idee fand er großartig“, sagt Sebastian Spatz, Leiter des Jugendzentrums e57 in Goldhamme. „‚Macht, was ihr wollt!‘, hat er zu uns gesagt.“ Der Park führt ansonsten eher ein Schattendasein. „Wir wollten Farbe an diesen Ort tragen.“ Als die Graffiti-Künstler noch dabei waren, ihre Spray-Dosen auszupacken, hatte ein anderer Nachbar jedoch schon die Polizei gerufen. „e57-Workshop bringt neues Graffiti in den Wendenpark“ weiterlesen

„Mit Ihren Projekten setzen Sie ein Zeichen!“ – Internationale Kulturwochen im Westend eröffnet

Halil Christian_klMit einer starken Rede von Christian Cleusters, Geschäftsführer der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum (MFH), und sehr freundlichen verbindlichen Worten von Bürgermeisterin Gabriela Schäfer, wurden am Freitag in der Alten Post die 8. Internationalen Kulturwochen im Bochumer Westend eröffnet. „„Mit Ihren Projekten setzen Sie ein Zeichen!“ – Internationale Kulturwochen im Westend eröffnet“ weiterlesen

Feier zur Sonderausgabe „Neu in Deutschland“ (#1)

Header_Neu in Deutschland_webIm Februar erscheint die DreiViertel-Sonderausgabe „Neu in Deutschland“. Die Zeitung wurde von Geflüchteten aus Syrien und dem Irak erstellt.
Präsentiert wird die erste Ausgabe mit Musik & Snacks am 18. Februar um 18 Uhr im Neuland (Rottstr. 15).
Special Guest: WorldBeatClub Tanzen & Helfen.

Herzliche Einladung! „Feier zur Sonderausgabe „Neu in Deutschland“ (#1)“ weiterlesen

„Die Leute sollen sehen, dass wir Deutsch können“

Redaktionsteam_DreiViertel-Neue HeimatMit einem Redaktionsteam aus Syrien und dem Irak startet das Zeitungsprojekt der DreiViertel-Redaktion: Geflüchtete schreiben darin über ihre und andere Lebenswege, über Bochum, Goldhamme, Stahlhausen, Griesenbruch. Über deutsche Nachbarn, deutsche Eigenarten, ihre Heimatländer Syrien und Irak, Trauer und Sehnsucht, aber auch über Hoffnungen, Missverständnisse – und Lustiges. „„Die Leute sollen sehen, dass wir Deutsch können““ weiterlesen

„Wie gefährdet die menschliche Existenz ist“: Ateliereröffnung Dorothee Schäfer im Q1

IMG_2870„Das hätten die Architekten dieser Kirche sicher damals nicht gedacht, dass wir hier einmal so zusammenkommen und diese Eröffnung erleben würden!“, sagt Elif Usta vom Stadtteiltreff der Ifak im Q1. Insgesamt wohl um die 100 Menschen aus der Bochumer Kunstszene, aber auch aus dem Stadtteil und anderen Freundeskreisen trafen (und treffen) sich an diesem Wochenende (Fr-So) zur Eröffnung des ersten Residenzateliers im Q1 – mit einer Werkschau der Bildhauerin Dorothee Schäfer, Gesprächen und Konzert. „„Wie gefährdet die menschliche Existenz ist“: Ateliereröffnung Dorothee Schäfer im Q1“ weiterlesen

Fachtag Flüchtlinge im Westend | „Ich wollte mal gucken, wo noch Leute fehlen“

Kahraman und Alaa_kl„Ein Bett, zwei Stühle, ein Tisch, ein Kühlschrank – ach, und was zum Essen, wie heißt das? Besteck? Ja, genau Besteck!“ Kahraman Ahmed (23) kam vor 16 Monaten aus Syrien nach Deutschland. Sieben Monate lang war er unterwegs. Seit kurzem hat er eine Wohnung in Wattenscheid. „Ich brauche nicht viel, bald habe ich alles beisammen“, sagt er. Zwei Stühle braucht er, weil Alaa Morgan (18) nun vielleicht häufiger bei ihm sein wird. „Fachtag Flüchtlinge im Westend | „Ich wollte mal gucken, wo noch Leute fehlen““ weiterlesen

Willkommen zur neuen Stadtteilzeitung!

Header WordPress_NiggemannLiebe Nachbarinnen und Nachbarn,
liebe Leserinnen und Leser,

hiermit heiße ich Sie und Euch ganz herzlich willkommen zu unserer neuen Stadtteilzeitung!

Dreiviertel berichtet über das Alltägliche und das Besondere im Bochumer Westend – in Goldhamme, Stahlhausen und im Griesenbruch. Über die Menschen, die hier leben oder nur vorübergehend da sind, und jene, die sich an vergangene Zeiten erinnern… „Willkommen zur neuen Stadtteilzeitung!“ weiterlesen