Musik und Träume am Q1

Der Tag des Sommeranfangs im türkischen Volkskalender (Ruz-I Hizir), ein Frühlingsfest, ein Fest der Aleviten und einiger Roma-Gruppen: Am Hidirellez-Tag wird vieles gefeiert, jedenfalls werden Wünsche aufgeschrieben, geknetet, gebastelt – damit sie im Laufe des folgenden Jahres in Erfüllung gehen mögen. Dabei tanze man ums offene Feuer. Am Q1 wird mit Musik, Träumen und gutem Essen gefeiert. Der Name des Festes mag von der unsterblichen mythologischen Gestalt des Hizir und dem alttestamentarischen Elias (oder: Ilyas) ausgehen. Eine Erzählung beschreibt Hizir und Elias als Brüder, die auch als Sterne am Himmel zu sehen sind und sich nur vom 5. auf den … Musik und Träume am Q1 weiterlesen

„Stell Dir vor, die Leute würden sich begegnen!“ – Interkulturelles Theaterprojekt mit jungen Erwachsenen im Q1

SAMSUNG CAMERA PICTURESStell Dir vor, die Leute würden sich begegnen! Das Theaterprojekt „Imagine“ unter der Leitung der Theaterpädagoginnen Denise Rech und Beate Conze, wagt genau das. „„Stell Dir vor, die Leute würden sich begegnen!“ – Interkulturelles Theaterprojekt mit jungen Erwachsenen im Q1″ weiterlesen

„Zwei Farben vom gleichen Leben“: Die Schauspielerin Karin Moog stellt im Q1 aus

DSC_0011_kl„Wenn ich von der Bühne in die Dunkelkammer oder in die Druckwerkstatt gehe, verwandele ich mich nicht zu einer anderen Person. Es sind nur zwei Farben vom gleichen Leben“, sagt Karin Moog, die von 2005 bis 2010 am Schauspielhaus Bochum engagiert war. „„Zwei Farben vom gleichen Leben“: Die Schauspielerin Karin Moog stellt im Q1 aus“ weiterlesen

Feier zur Sonderausgabe „Neu in Deutschland“ (#1)

Header_Neu in Deutschland_webIm Februar erscheint die DreiViertel-Sonderausgabe „Neu in Deutschland“. Die Zeitung wurde von Geflüchteten aus Syrien und dem Irak erstellt.
Präsentiert wird die erste Ausgabe mit Musik & Snacks am 18. Februar um 18 Uhr im Neuland (Rottstr. 15).
Special Guest: WorldBeatClub Tanzen & Helfen.

Herzliche Einladung! „Feier zur Sonderausgabe „Neu in Deutschland“ (#1)“ weiterlesen

„Die Leute sollen sehen, dass wir Deutsch können“

Redaktionsteam_DreiViertel-Neue HeimatMit einem Redaktionsteam aus Syrien und dem Irak startet das Zeitungsprojekt der DreiViertel-Redaktion: Geflüchtete schreiben darin über ihre und andere Lebenswege, über Bochum, Goldhamme, Stahlhausen, Griesenbruch. Über deutsche Nachbarn, deutsche Eigenarten, ihre Heimatländer Syrien und Irak, Trauer und Sehnsucht, aber auch über Hoffnungen, Missverständnisse – und Lustiges. „„Die Leute sollen sehen, dass wir Deutsch können““ weiterlesen