Neu im Stadtumbau-Team: Oya Akdeniz

Seit dem 1. Dezember 2016 leitet die Pädagogin und Islamwissenschaftlerin Oya Akdeniz zusammen mit Jens Franken das Stadtumbaubüro an der Kohlenstraße in Goldhamme.

„Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe“, sagt Oya Akdeniz (33), die an der Ruhr Universität studiert hat und bereits seit 2012 für die Ifak arbeitet. „Man muss in diesem Job kommunikativ sein, gerne mit Menschen umgehen, denn unser Büro ist für alle im Stadtteil geöffnet. Das gefällt mir gut. Ich bin jedenfalls nicht auf den Mund gefallen.“ „Neu im Stadtumbau-Team: Oya Akdeniz“ weiterlesen

„Es wird hier eine Menge passieren“ – Bürgerversammlung zum Stadtumbau BO-Goldhamme

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Die Geschwister Laura und Deborah Herold von der Bürgerinitiative Goldhamme sind in Goldhamme aufgewachsen.

Wenn vom Stadtumbau-Team zur Bürgerversammlung gerufen wird, werden Stühle getragen:  Das Interesse ist groß, Fragen gibt es viele. Die Grundidee fürs Quartier steht. „Nun geht es um Ihre Straßen“, sagt Brigitte Küch vom Stadtplanungsamt. „„Es wird hier eine Menge passieren“ – Bürgerversammlung zum Stadtumbau BO-Goldhamme“ weiterlesen

e57-Workshop bringt neues Graffiti in den Wendenpark

Graffiti Workshop_mit Leiter_klDie Wand im Wendenpark, die in diesen Tagen mit einem wilden Graffiti besprüht wird, gehört einem Rentner, der seit Kriegszeiten dort lebt. „Die Idee fand er großartig“, sagt Sebastian Spatz, Leiter des Jugendzentrums e57 in Goldhamme. „‚Macht, was ihr wollt!‘, hat er zu uns gesagt.“ Der Park führt ansonsten eher ein Schattendasein. „Wir wollten Farbe an diesen Ort tragen.“ Als die Graffiti-Künstler noch dabei waren, ihre Spray-Dosen auszupacken, hatte ein anderer Nachbar jedoch schon die Polizei gerufen. „e57-Workshop bringt neues Graffiti in den Wendenpark“ weiterlesen

„Stadtteile wie Goldhamme oder Querenburg sind hier im Vorteil“

Bildungsdiskurs ZAK_November 2015Wir müssen der „Vielheit in unserer Gesellschaft gerecht werden“, sagt der Berliner Migrationsforscher Dr. Mark Terkessidis bei einem Podiumsgespräch in der Zukunftsakademie NRW zum Thema „Wie wollen wir gut zusammen leben?“

„Wenn ich auf der Straße jemanden sehe und sich unsere Blicke länger als zwei Sekunden begegnen, grüße ich ihn oder sie – egal, ob ich die Person kenne oder nicht“, sagt Roman Gerhold, Leiter des Ifak-Stadtteiltreffs „Alte Post“ in Goldhamme. „„Stadtteile wie Goldhamme oder Querenburg sind hier im Vorteil““ weiterlesen