Rad- und Freitzeitweg vom Westpark bis Springorum-Radweg fertig

Nach rund einem Jahr Bauarbeiten konnte Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke am 11. November den letzten Abschnitt des Rad- und Freizeitweg Parkband West freigeben. „Ich freue mich, dass die Arbeiten so reibungslos verlaufen sind und wir Bochums Rad- und Freizeitwegenetz erweitern konnten. Vom Westpark mit Anschluss an die Erzbahntrasse ist nun der Springorum-Radweg in Weitmar bequem zu erreichen“, so der Stadtbaurat.

parkband_west_karteEntstanden ist ein insgesamt 7,4 Kilometer langer Rad- und Freizeitweg im Grünen, davon wurden fast vier Kilometer neu ausgebaut. Wo vorher Trampelpfade und unüberwindbare Böschungen waren, gibt es nun einen asphaltierten Weg mit Sträuchern und Obstbäumen.

Hinter dem Sportplatz an der Engelsburger Straße führt der Weg auf der alten Bahntrasse nach Osten, um dann im anschließenden Wäldchen in Richtung Schützenstraße nach Süden abzuknicken. Eine Firma hat den fast durchgängig 3,50 Meter breiten Weg im Auftrag des Umwelt- und Grünflächenamtes mit einer Asphaltdecke erstellt. Der erste Abschnitt des Parkbands West mit der Unterführung vom Westpark unter der Alleestraße zur Kohlenstraße wurde bereits im Rahmen des Programms Stadtumbau West ausgebaut. Um den Gesamtweg durchgängig befahren zu können, mussten zwei Tunnelbauwerke in Eppendorf unter der Eisenbahnlinie saniert werden. Sie sind als Verbindung für den Gesamtweg zwischen Innenstadt und Weitmar besonders wichtig. Auf der alten Bahnlinie können nun Jogger, Radfahrer und Spaziergänger den Grünzug genießen.

Die Gesamtkosten einschließlich der zwei Tunnel belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro, das Land NRW und der Bund beteiligen sich daran mit rund 875.000 Euro im Rahmen der „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“.

Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Referat für Kommunikation
Freigabe des Radweges „Parkband West“ am 11.11.2016 mit Thorsten Lumma vom Grünflächenamt, Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke, Bezirksbürgermeister Manfred Molszich, Radverkehrsbeauftragtem Matthias Olschowy, Bezirksvertreter Holger Schneider (v.li.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.