Jung & Älter: Musikalische Weltreisen im Muki

Mit Schellen, Handpauken und Metallophon starten die Kleinsten aus der Kindertagesstätte Muki zusammen mit Senior*innen aus dem Westend derzeit regelmäßig musikalische Weltreisen: Unter Anleitung der ehemaligen Musikschullehrerin Helga Wolfshöfer singen und musizieren Jung und Älter mit sogenannten Orff-Instrumenten zusammen und die Allerkleinsten tippeln zum Takt.

„Nochmal die Piraten“, ruft ein Junge und macht Wellenbewegungen mit den Armen. „Na, gut, dann mal los! Dieses Mal machen wir aber größere Wellen“, lautet die fröhliche Antwort. Dann wird gesungen, Klangstäbe und Xylophone kommen in Bewegung, in der Mitte hüpfen die Kinder im Kreis: „Und wenn die Sterne leuchten, weit übers dunkle Meer, dann sind wir die Piraten und schaukeln hin und her…“

Es geht um Rhythmus und Zusammenpiel – in der Musik, aber auch im alltäglichen Zusammenleben. An diesen besonderen Musik-Vormittagen im Muki begegnen sich Generationen und stärken gemeinsam ihre Konzentration, Motorik und Kreativität.

„Musik verbindet“, sagt Tanja Schneider. Die Leiterin der Kindertagesstätte Multikulturelles für Kinder (Muki) legt nur kurz ihre Gitarre beiseite. „Ich kann das gar nicht beschreiben: Das sind so wunderbare Momente, die wir hier miteinander und mit der Musik erleben!“

Kooperationspartner ist das wenige Meter entfernt gelegene Seniorenbüro Mitte im Albert-Schmidt-Haus.

Das gemeinsame Musizieren findet statt im Rahmen der 10. Internationalen Kulturwochen im Bochumer Westend, finanziert durch den Stadtumbau Bochum Westend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.