Kulturwochen im Westend gestartet

Mit einer Auftaktveranstaltung im Jochen-Klepper-Haus starteten im April die 10. Internationalen Kulturwochen im Bochumer Westend unter dem Motto „Das Westend… Vielfalt gemeinsam gestalten“ – mit einem Grußwort von Bürgermeisterin Erika Stahl.

hat am Freitag, 13. April, im Jochen-Klepper-Haus die zehnten internationalen Kulturwochen im Bochumer Westend eröffnet.

Bis zum Westendfest am 29. September setzen sich in den Quartieren Griesenbruch, Stahlhausen und Goldhamme nun zwölf Einrichtungen und diverse Kooperationspartner*innen in 14 kreativen Projekten mit den Themen „Diversität und Verstetigung“ auseinander.

In den letzten neun Jahren gab es zu den Kulturwochen insgesamt 155 einzelne Projekte. Jedes Jahr beteiligen sich soziale Träger, Kindergärten, Schulen, Jugendtreffs, religiöse Gemeinden, Seniorenzentren und weitere Einrichtungen und unterstreichen damit den generationenübergreifenden und interkulturellen Anspruch der Kulturwochen. Das Ziel ist, die Netzwerkarbeit zwischen den Einrichtungen im Stadtumbaugebiet und das soziale Miteinander ungeachtet der Herkunft zu stärken sowie eine gemeinsame Identität zu entwickeln. Jährlich nehmen etwa 500 Menschen aller Altersklassen teil, die sich in Kunst, Tanz, Theater oder anderen kreativen Formen ausdrücken.

Die Ergebnisse zeigen die Akteur*innen und Teilnehmenden beim elften Westendfest auf dem Springerplatz am 29. September an Ständen und auf der Bühne. Dieses Jahr befasst sich das Westend bei den zehnten internationalen Kulturwochen mit den Themen „Diversität und Verstetigung“ und richtet somit den Blick in die Zukunft, in der die begonnenen vielfältigen Prozesse und Projekte über den Stadtumbau hinaus im Quartier verankert und fortgeführt werden sollen. Es geht dabei unter anderem um die Fragen: Was sind die Qualitäten des Westends? Wie geht es weiter, wenn der Stadtumbau beendet ist? Wie können die geschaffenen Projekte und Strukturen erhalten werden? Auf dem Stadtteilfest präsentieren die drei Stadtquartiere Stahlhausen, Griesenbruch und Goldhamme einem großen Publikum ihr buntes, vielseitiges und weltoffenes Gesicht.

Die internationalen Kulturwochen und das Westendfest sind Teil des Programms „Stadtumbau Bochum Westend“ und werden gefördert durch das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“. Rückfragen beantwortet das Stadtumbaubüro Westend unter der Rufnummer 02 34 / 54 167 64 oder per E-Mail unter stadtumbau@kolenstrasse-bochum.de.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.