Kleine Gärten – großer Spaß

In der Kleingartenanlage „1923 Engelsburg“ haben die Kinder des Katholischen Familienzentrums St. Anna seit dem vergangenen Jahr einen eigenen Garten – mit Gemüse, Blumen und einem „Hexenhaus“ (so wird der Geräteschuppen genannt). Mit großer Freude wird seitdem dort gebuddelt, gesät, gegossen und geerntet. „Im letzten Jahr konnten wir aus unserer eigenen Ernte sogar einen Zucchini-Salat machen“, schwärmt Kita-Leiterin Monika Esken. Der Salat habe zwar nicht allen Kindern geschmeckt. „Aber alle waren stolz, dass das Gemüse aus unserem Garten kam!“

Melissa, Tim, Johnson, Ömer, Marsel, Güzin – mit den Erzieherinnen Frau Slawisch (l.) und Frau Pavone des Kath. Familienzentrums St. Anna in Goldhamme.

An warmen Tagen machen die Kinder sich regelmäßig mit einem Bollerwagen voller Gießkannen, Samen und Schaufeln auf den Weg – von der Goldhammer Straße quer über die Essener Straße zur Kleingartenanlage. „Heute gießen wir und pflanzen“, verkündet die Erzieherin Frau Slawisch.

Neugierig gucken die Kinder, was sich seit dem letzten Besuch verändert hat. „Da wächst ja schon eine Tomate!“, ruft Frau Slawisch. Auf die Möhren, Radieschen und Erbsen müssen die Gärtner*innen noch eine Weile warten. „Es war ziemlich trocken in diesem Jahr“, erklärt Frau Slawisch. „Der Kürbis ist leider kaputt. Aber der Salat wird gut!“

Melissa aus dem Team der fleißigen Kinder-Gärtner*innen verwaltet den Wasserhahn. Tim verkündet: „Ich grabe am liebsten!“ Zusammen mit Ömer setzt er die neuen Pflanzen ein. Johnson schleppt eine Gießkanne an. Güzin hat eine reife Erdbeere gefunden und Marsel hält die Dreizack-Harke in der Hand.

Melissa bei der Arbeit.

Auf dem gleichen Gelände sind die Gemüsebeete des Jugendzentrums e57, der AWO-Kita an der Bayernstraße und der Ifak-Kita Engelsburg.

Am 21. September 2018 wird in der Kleingartenanlage „1923 Engelsburg“ ein Nachbarschaftsfest gefeiert.

Der praktische Bollerwagen wurde durch ein Projekt im Rahmen des Stadtumbaus Westend finanziert.

 

Fleißige Hände!
Güzin und Melissa sorgen fürs Wasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.