Der Krieg nahm uns Träume, Hoffnungen – und schließlich unseren Vater

In Gedenken an Ghasan Al Rifai (19. Mai 1952 – 15. März 2016)

Khaleds Vater 2 1998 floh er aus Syrien nach Libyen, arbeitete dort als Gastarbeiter und gründete einen wunderschönen Bauernhof. Sein Traum war es, irgendwann wieder nach Syrien zurückzukehren, seine Familie wiederzusehen. Aber das war nur ein Traum – unseres Vaters.

facebook Like ButtonNach vielen Jahren harter Arbeit sah es 2011 einen Moment lang so aus, als könnte unsere Familie nach Syrien zurückkehren. Wir hatten etwas Geld gespart. Aber am 15. März jenes Jahres begannen die Aufstände in Syrien. Mein Vater dachte damals, das würde nur ein paar Monate dauern. Dann würde alles gut. Aber die Situation wurde schlimmer und schlimmer. Das war für ihn ein großer Schock.

Khaleds VaterDrei Jahre später verschlimmerte sich auch die Situation in Libyen. Deswegen war er einverstanden, als mein Bruder und ich beschlossen, nach Europa zu fliehen, obwohl es ihm das Herz brach. Weil es für die Zukunft seiner Kinder besser sein würde.

Am 15. März 2016, genau fünf Jahre nach dem Beginn der Aufstände in Syrien, stirbt unser Vater, Ghasan Al Rifai in dem libyischen Dorf Wasita – und mit ihm sein Traum. Er konnte weder seine Familie noch sein Heimatland je wiedersehen.

                                                                                                              In Trauer und Dankbarkeit
Khaled & Feras Al Rifai

Khaleds Vater 3 Khaleds Vater 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.