„Es ist notwendig, in unserer Gesellschaft über gleiche Rechte, Sexismus und Rassismus zu sprechen!“

Theaterprojekt_Rechte_der_Frauen_2016Die Jugend-Theatergruppe MuS aus dem Bochumer Westend präsentiert ihr erstes eigenes Stück: am Donnerstag, 1. September, 19:30 Uhr im Kulturhaus Thealozzi – und am Samstag, 3. September, 16 Uhr, auf dem Westendfest am Springerplatz. „Es ist notwendig, in unserer Gesellschaft über gleiche Rechte, Sexismus und Rassismus zu sprechen  – um unsere demokratischen Werte  verteidigen zu können“, sagt Nejla Elif Usta vom Ifak-Stadtteiltreff im  Q1.

Im Frühjahr 2016 initiierte sie deshalb im Rahmen der Internationalen Kulturwochen ein Theaterprojekt über „Die Rechte und die öffentliche Präsenz der Frauen in Europa“.

Unter der Leitung der Theaterpädagogin Burcu Uygur entwickelten in den vergangenen Monaten 10 junge Teilnehmerinnen der Jugend-Theatergruppe MuS (Mut und Selbstverstrauen) eigene Szenen  und improvisierten – im Probenraum  und auf der Straße. Sie reflektieren  gesellschaftliche Verhaltensweisen  und sprechen über die Anliegen  der Frauenbewegung. Wie aktuell  sind diese Themen?

Ein Kooperationsprojekt des Kulturhauses Thealozzi mit der Evangelischen Kirchengemeinde Bochum, finanziert durch das Programm „Soziale Stadt“.

Der Eintritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.