Corona-Krise
Distanziert zu gärtnern, ist glücklicherweise noch möglich

Distanziert zu gärtnern, ist glücklicherweise noch möglich

Von Andreas Grande, mit Grüßen aus dem Gemeinschaftsgarten an der Maarbrücke in Goldhamme. Über Covid-19 und das Naturparadies am Maarbach

Ein Gemeinschaftsgarten und Naturerfahrungsfeld für Gartengruppen – wie passt das zusammen mit dieser Krise? Ja, leider können auch wir nicht so, wie wir wollen! Das ist auch besser so.
Die inklusive Gartengruppe in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Bochum, welche immer mittwochs stattfand, wartet auf einen Start und findet erstmal nicht statt.
Im Februar haben wir uns zur Vorbereitung der Paradiestage am Maarbach getroffen, dort ist eine Gruppe zusammengekommen, die Lust auf regelmäßige Treffen zum Gärtnern hat. Es soll nun immer der letzte Samstag im Monat ab 12 Uhr sein. Dies kann leider nicht stattfinden.
Dafür ist es glücklicherweise noch möglich, distanziert zu gärtnern. Dabei ziehen sich alle, die da sind, in eine Ecke zurück und arbeiten vor sich hin. Große Bögen werden umeinander gemacht und in den Pausen sitzt man sich mit großem Abstand gegenüber.
Ein paar Dinge wurden geschafft: das bunte Bauernblumenbeet wurde bearbeitet und neu ausgesät. Der Schafstall wurde noch mal umgebaut, so dass bald Schafe kommen können und es wurde damit begonnen, ein Gemüsebeet anzulegen.
Leider werden dieses Jahr die Paradiestage wohl nicht stattfinden… Oder vielleicht etwas später.
Bleibt gesund! Gruß aus dem Naturparadies!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.