„Die Kinder sollen lernen, dass man auf der Straße aufpassen muss“

KindervillaBobbycars3Die Schnellsten am Platz sind seit heute die Kinder der Kindervilla Pfiffikus, die dank einer Spendenaktion 21 neue Bobbycars geschenkt bekamen. „Die Idee kam mir vor zwei Monaten“, erzählt Frank Wieczorrek von der Fahrschule Bikerstar. Eine erfolgreiche Werbe-Aktion mit erfreulichen Auswirkungen für die Kinder.

Unter den Gefährten sind Trabanten, ein Mercedes und ein Rutschauto, das fünfzig verschiedene Melodien spielt. „Die Batterien sind ja irgendwann zum Glück leer“, lacht eine Erzieherin. Stephanie Schoenfeld, stellvertretende Kita-Leiterin freut sich: „Wir können die Autos natürlich sehr gut gebrauchen!“ Die Verbindung zwischen der Fahrschule aus Hamme und der Kindervilla in Stahlhausen entstand durch einen Zufall: ein Kita-Mitarbeiter machte dort gerade seinen Führerschein.

Die Aktion: Wer zur Anmeldung ein Kinderfahrzeug mitbringt, bekommt die Grundgebühr erstattet. „Wir hätten nicht gedacht, dass das Angebot so gut angekommen wird“, freut sich  Fahrlehrer Wieczorrek – zusammen mit seinem Chef Burkhard Sohrmann und Mitarbeiter Jo Noé bei der Fahrzeug-Übergabe. „Hier geht es ja um die erste Mobilität.“ Das sei auch im Fahrunterricht ein wichtiges Thema. Wer nur mit Matchbox-Autos spiele, wisse nicht, dass Fahrzeuge und vor allem auch Personen im echten Verkehr zu Schaden kommen können. „Die Kinder sollen lernen, dass man auf der Straße aufpassen muss.“

Sagt’s – und läuft los, um sein Auto vom Kita-Vorplatz herunterzunehmen. Denn die Kurzen haben das Startsignal bekommen und rasen auf ihren neuen fahrbaren Untersätzen los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.