Der Stadtumbau ist beendet – die Stadtteilkoordination beginnt

Das Westend hat seit Januar eine städtisch geförderte „Stadtteilkoordination“, angesiedelt im Stadtteilzentrum Q1-Eins im Quartier, Haus für Kultur, Religion und Soziales.

Das Stadtumbauprojekt endete im Dezember 2019 nach 12 Jahren mit einer Gala im Stadtteilzentrum Q1. Im Bild: Der interkulturelle Chor „United Voices“, der im Westend seinen Proberaum hat.

Aufgabe der Stadtteilkoordination ist es, die positiven Entwicklungen im Stadtteil zu verstetigen, neue Konzepte zu entwickeln, Drittmittel für Stadtteilprojekte zu akquirieren, den neuen Stadtteilfonds zu verwalten. Bekannte Formate wie die Westendkonferenz, das Westendfest, das Wendenfest, der Westendputz sollen weitergeführt werden.

Die Stadtteilkoordination unterstützt zudem das im September 2019 gegründete „Netzwerk Westend“ und die Quartiershausmeister.

Bei der Westendgala präsentierte sich auch das im September 2019 gegründete Netzwerk Westend.

Träger der neuen Stadtteilkoordination ist die IFAK e.V. in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde im Q1. Finanziert wird die halbe Stelle in den Jahren 2020 und 2021 durch Mittel aus dem Haushalt der Stadt Bochum. Neue Stadtteilkoordinatorin ist Dorte Huneke-Nollmann, die zuvor zusammen mit Lissa Peters (Planungsgruppe Stadtbüro) das Stadtumbaubüro an der Kohlenstraße geleitet hat.

Mit einem Grußwort des Oberbürgermeisters begann die Westendgala: als Dankeschön an die zahlreichen engagierten Akteure im Stadtteil.
Pfarrer Holger Nollmann von der Ev. Kirchengemeinde Bochum (vorne), mit Friederike Müller (Geschäftsführerin Ifak e.V.), Friedrich Schmidt (Geschäftsführer Bäckerei Schmidtmeier), Karsten Schröder (Geschäftsführer Planungsgruppe Stadtbüro).
Sabine Timmer (am Mikrofon) von der Kolpinghaus GmbH hat mehrere Jahre das Westendfest auf dem Springerplatz veranstaltet, mit Ilka Genser (Leiterin Seniorenbüro Mitte), Andreas Grande (rechts, Ruhrstadt Gartenmiliz) und Burkhard Huhn (links, hinter der Moderation, Abteilungsleiter Stadtentwicklung, Stadt Bochum).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.