Den Schafen ein Zuhause

Im Gemeinschaftsgarten an der Maarbrücke ist in den vergangenen Wochen ein Stall für zwei Schafe gebaut worden: mit tatkräftiger Hilfe aus der Nachbarschaft. Dachlatten wurden gesetzt und das Dach gedeckt, dann kamen die Seitenwände mit gebrauchten Fenstern und Türen. Das Material für den Bau stammte aus diversen Kellern, Schuppen, Gärten (Spenden aus der Nachbarschaft), manches konnte im Internet ersteigert werden – und was dann noch fehlte, wurde über den Stadtumbau Bochum Westend finanziert.

(Alle Fotos: Ruhrstadt Gartenmiliz)

„Zwischendurch haben wir mit Kindern kleine Pflanztöpfe aus Zeitungspapier gerollt, mit Erde gefüllt und mit Samen bestückt“, erzählt Andreas Grande von der Ruhrstadt Gartenmiliz, die das Projekt „Den Schafen ein Zuhause“ durchgeführt hat.

Die Schafe, die im vergangenen Jahr im Gemeinschaftsgarten ein Zuhause gefunden hatten, sind leider aufgrund einer Viruserkrankung gestorben. Nun schaffen die Natur- und Tierexperten im Gemeinschaftsgarten zwei neue Schafe an. „Die letzten Arbeiten werden jetzt Stück für Stück noch fertig gestellt“, sagt Andreas Grande. „Und wenn dann die Schafe einziehen, werden wir hier einen kleinen Hotspot in Goldhamme haben, wo Jung und Alt zusammentreffen können.“



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.