Das Westendfest in Bildern (Teil 1)

Fotos von Marc Schellewald (Quartiershausmeister im Bochumer Westend) und Stefanie Schellewald

Bürgermeisterin Gabriela Schäfer.

Bürgermeisterin Gabriela Schäfer eröffnete am Samstag, 29. September, das elfte Bochumer Westendfest auf dem Springerplatz. Auf dem Stadtteilfest präsentierte sich das Westend mit seinen drei Stadtquartieren Stahlhausen, Griesenbruch und Goldhamme mit seinen bunten und vielfältigen Facetten. Soziale Einrichtungen, lokale Akteure und Organisationen waren an zahlreichen Ständen vertreten. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, bei dem auch der „WorldBeatClub“ zu Gast war, sorgte für Spaß und Unterhaltung für Jung und Alt.

Das Westendfest bildete den Abschluss der vorher stattgefundenen zehnten Kulturwochen. Das Bühnenprogramm bestand zu großen Teilen aus den Ergebnissen der Gruppenarbeiten der Kulturwochen. Unter dem Motto „Das Westend… Vielfalt gemeinsam gestalten“ hatten Teilnehmende an 13 Projekten gearbeitet, die die Themen Verstetigung und Nachhaltigkeit künstlerisch und kreativ aufgriffen. In diesem Jahr war zudem der Stadtsportbund im Zuge der Sportwoche Bochum mit einem Aktionstag auf dem Fest vertreten. Das Westendfest wurde organisiert durch die Westendfest AG mit dem Kolpinghaus als Veranstalter.

Umfangreiches Programm des Stadtsportbundes – im Rahmen eines Aktionstages.

Entstanden ist die Idee des Stadtteilfestes im Zuge des Stadtumbaus Bochum-Westend, in dem seit 2007 viele bauliche und sozialintegrative Strukturen geschaffen wurden. Zahlreiche Menschen im Westend sind entschlossen, diese Netzwerke und Strukturen zu erhalten und weiterzuentwickeln. Einer Anregung aus dem Stadtteil folgend, wurde bei einem Verfügungsfondsprojekt ein Logo für das Westend entwickelt, das auf dem Westendfest vorgestellt wurde. (Quelle: Stadt Bochum Presseamt)

Grillstand der lokalen Ditib-Gemeinde.
Henna-Bemalung
Das neue Logo des Westends wurde auf dem Westendfest präsentiert.
Das Kath. Familienzentrum St. Anna aus Goldhamme backte Waffeln.
Kunst von Alt und Jung
Dorte Huneke-Nollmann (Stadtumbaubüro).
Andreas Grande von der Ruhrstadt Gartenmiliz.
Sebastian Spatz, Leitung Jugendzentrum e57 (Ifak e.V.)
Das Kulturhaus Thealozzi präsentierte sich auf der Bühne und mit einem Stand.
Hunderte kamen bei strahlendem Sonnenschein auf den Springerplatz.
Ifak-Quartiershausmeister Marc Schellewald
Viel Grün und freier Himmel: die Ruhrstadt Gartenmiliz
Die VHS an der Baarestraße
Glücksräder begeistern Groß und Klein.

 

 

Die örtlichen Kirchengemeinden stellten den Getränke-Stand.
Aynur Filiz (Ifak e.V.)
Karsten Firley, Quartiershausmeister Bochum Westend
Stefan, Quartiershausmeister Bochum Westend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.