Das Westend hat ein eigenes Logo

Das Bochumer Westend hat jetzt ein eigenes Logo. Einer beharrlichen Anregung von Hilde Hohberg (Leiterin Arnoldschule) folgend, entwickelte eine kleine Gruppe vor Ort aktiver Menschen zusammen mit dem Stadtumbaubüro Bochum Westend und dem Grafiker Uwe Siemens ein Logo für das Bochumer Westend. Über Postkarten und andere Befragungen waren die Stadtteilbewohnenden eingeladen, sich mit eigenen Ideen zu beteiligen. Die Entscheidung für den beiliegenden Entwurf wird folgendermaßen begründet:

 

Im Zentrum steht eine offene Form, die nach oben ausgerichtet ist und an eine Wegeführung erinnert. Das Auge wandert von unten nach oben: Das Westend präsentiert sich damit als offene Gesellschaft, offenes Aktionsfeld, zukunftsgewandt.

Die offene Form hat (leicht gedreht) die Anmutung von einem „W“ (wie Westend). Angedeutet ist in der Form zudem ein „E“. Das Kürzel WE war von mehreren Anwohnenden zur Verarbeitung im Logo vorgeschlagen worden.

Die beschriebene Form lässt drei gleich große, flächige Dreiecke entstehen: Diese stehen für die drei im Westend verbundenen Stadtteile Goldhamme, Stahlhausen, Griesenbruch.

Vom Stadtumbaubüro Bochum Westend wird das Logo in sieben Farben zur Verfügung gestellt. Die Gesamtwirkung ist somit bunt und vielfältig – so wie das Westend von den Bewohnenden wahrgenommen wird.

Die Einzelwirkung ist klar und solide. Sonderfarben für spezielle Anlässe sind ebenfalls vorgesehen.

Das Logo hat einen hohen Wiedererkennungswert, ist unverwechselbar und frei von den Rechten Dritter. Es lässt sich einfach platzieren, auch auf Merchandising-Produkten wie Taschen, Tassen, Kisten.

Die Verwendung des Logos erfolgt in Absprache mit dem Stadtumbaubüro Bochum Westend.

Das Logo ist jung, frisch, dynamisch und damit zeitgemäß, ohne sich von der bodenständigen und weltoffenen Mentalität des Stadtteils abzuheben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.