95 Jahre Engelsburg – Nachbarschaftsfest

Auf einer neuen Info-Tafel stellen sich die an den Probiergärten beteiligten Partner vor. Foto: Bochum Engelsburg 1923 e.V.

Zur Erntezeit hat der Schrebergartenverein „Bochum Engelsburg 1923 e.V“ ein Nachbarschaftsfest gefeiert. Hans-Jürgen Sadowski, erster Vorsitzender des Vereins, berichtet:

Ende 2018 endet die Geschichte des Ruhrbergbaus. Schon 1961 schloss die Bochumer Zeche „Engelsburg“, die einmal 2640 Beschäftigte hatte, für immer. Der Name der Zeche lebt jedoch weiter im Namen des Schrebergartenvereins Bochum Engelsburg 1923 e.V.. Es waren u.a. Kumpel dieser Zeche, die im Jahre 1923 unseren heutigen Verein gründeten.

Der Verein überlebte die Weltwirtschaftskrise Ende der Zwanzigerjahre des 20. Jahrhunderts, den Naziterror und den 2. Weltkrieg. Die Kleingärtnerinnen und Kleingärtner meisterten den Wiederaufbau nach dem Krieg. Auch die Zerschneidung der Vereinsparzellen durch die heutige Autobahn A 448 im Jahr 1985 und die Bodensanierung eines Anlagenteils im Jahr 2000 waren schwere Belastungen. Aber die Vereinsmitglieder hegten und pflegten unerschütterlich und unbeirrt ihre Gärten und wurden schließlich im vergangenen Jahr durch den 2. Preis im Landeswettbewerb 2017 „Kleingartenanlagen in NRW“ belohnt.

In diesem Jahr konnten wir nun das 95-jährige Bestehen unseres Vereins begehen. Dies geschah am 21. September 2018 im Rahmen eines Nachbarschaftsfestes zusammen mit unseren Partnern der im Jahr 2017 eingerichteten Probiergärten.

Erster Höhepunkt war die Enthüllung einer Infotafel (FOTO 1), auf der sich die an den Probiergärten beteiligten Partner: Stadtteilzentrum E 57 der IFAK, KITA der AWO Bayernstr., KITA St. Anna Goldhammer Str. und KITA des IFAK Familienzentrums an der Engelsburger Str., vorstellen.

Danach wurde auf dem Gelände des Stadtteilzentrums an der Essener Str. 57 gefeiert:

Hüpfburg, Wasserangeln, Bastelspiele, Schminken, Glücksrad der Firma Emkes ( Planungsbüro für Garten- und Landschaftsarchitektur) luden ein zu Spiel und Spaß.

Äpfel aus den Gärten. Foto: Bochum Engelsburg e.V. 1923

Für das leibliche Wohl war mit gegrillten Spezialitäten, einem Kuchenbüfett, Köstlichkeiten aus aller Welt, Popcorn aus der Popcornmaschine, auf offenem Feuer gebackenem Stockbrot, frisch geernteten Äpfeln aus den Gärten (FOTO 2), Kaffee und alkoholfreien Getränke gesorgt.

Besonderer Beliebtheit bei Jung und Alt erfreute sich die in unserem Bienengarten angebotene Informationen über die Bedeutung der Bienen und der Imkerei für unsere Umwelt. Günter Krause vom Kreisimkerverein Bochum beeindruckte die Besucher u. a. mit einem transportablen Bienenstand.

Interessierte Kleingärtnerinnen und Kleingärtner konnten schließlich die von ihnen bestellten Obstbäume in Empfang nehmen, die die kleingärtnerische Nutzung in unserer Anlage erhöhen werden.

Unser Dank gilt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und Helferinnen und Helfern, die allen Gästen einen vergnüglichen Nachmittag geboten haben.

Hans-Jürgen Sadowski

1. Vorsitzender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.