Kampf um den Stahl

Gegen die Fusionspläne von Thyssenkrupp demonstrierten am Freitag  (22. September) tausende Beschäftigte des größten deutschen Stahlkonzerns und brachten die Produktion weitgehend zum Erliegen. Sie versammelten sich vor dem Colosseum an der Jahrhunderthalle (ehemals Bochumer Verein) im Westpark.
Der angrenzende Stadtteil „Stahlhausen“ verdankt seinen Namen der langen und erfolgreichen Tradition der Stahlverarbeitung in Bochum. Von einer „Zäsur“ ist deshalb angesichts der geplanten Auslagerung die Rede.
Aufgerufen hatten zu dieser Versammlung der Betriebsrat und die IG Metall.
Foto: Marc Schellewald, Quartiershausmeister im Westend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.