Musik und Träume am Q1

Der Tag des Sommeranfangs im türkischen Volkskalender (Ruz-I Hizir), ein Frühlingsfest, ein Fest der Aleviten und einiger Roma-Gruppen: Am Hidirellez-Tag wird vieles gefeiert, jedenfalls werden Wünsche aufgeschrieben, geknetet, gebastelt – damit sie im Laufe des folgenden Jahres in Erfüllung gehen mögen. Dabei tanze man ums offene Feuer. Am Q1 wird mit Musik, Träumen und gutem Essen gefeiert. Der Name des Festes mag von der unsterblichen mythologischen Gestalt des Hizir und dem alttestamentarischen Elias (oder: Ilyas) ausgehen. Eine Erzählung beschreibt Hizir und Elias als Brüder, die auch als Sterne am Himmel zu sehen sind und sich nur vom 5. auf den … Musik und Träume am Q1 weiterlesen

„Es war ein deutliches, schönes Stück“ – „Grubengold“ im PRT

Grubengold 2 (c)Sandra SchuckDie „Neu in Deutschland“-Redaktion war am Wochenende im Prinz Regent Theater, um das Stück „Grubengold“ zu sehen, ein Theaterstück mit Geflüchteten von Holger Wagner. Hier die sehr unterschiedlichen Eindrücke unserer syrischen RedakteurInnen! „„Es war ein deutliches, schönes Stück“ – „Grubengold“ im PRT“ weiterlesen

„Stell Dir vor, die Leute würden sich begegnen!“ – Interkulturelles Theaterprojekt mit jungen Erwachsenen im Q1

SAMSUNG CAMERA PICTURESStell Dir vor, die Leute würden sich begegnen! Das Theaterprojekt „Imagine“ unter der Leitung der Theaterpädagoginnen Denise Rech und Beate Conze, wagt genau das. „„Stell Dir vor, die Leute würden sich begegnen!“ – Interkulturelles Theaterprojekt mit jungen Erwachsenen im Q1″ weiterlesen

„Es wird hier eine Menge passieren“ – Bürgerversammlung zum Stadtumbau BO-Goldhamme

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Die Geschwister Laura und Deborah Herold von der Bürgerinitiative Goldhamme sind in Goldhamme aufgewachsen.

Wenn vom Stadtumbau-Team zur Bürgerversammlung gerufen wird, werden Stühle getragen:  Das Interesse ist groß, Fragen gibt es viele. Die Grundidee fürs Quartier steht. „Nun geht es um Ihre Straßen“, sagt Brigitte Küch vom Stadtplanungsamt. „„Es wird hier eine Menge passieren“ – Bürgerversammlung zum Stadtumbau BO-Goldhamme“ weiterlesen

„Wo Kunst lebendig wird, werden Grenzen des Alltäglichen überschritten und es entsteht Raum für Neues“

Kinderland_Monster_kl
Die Künstlerin Antje Hemmer (rechts) mit einer Teilnehmerin.

Verrückt, abenteuerlich und experimentell sei das alles gewesen, sagt die Künstlerin Antje Hemmer über das Projekt „Die Suche nach dem verschwundenen Kinderland“. Bei der Werkschau am Freitag im KITT’5ive waren Monster, Hohlköpfe und viele bunte Gedanken zu sehen. „„Wo Kunst lebendig wird, werden Grenzen des Alltäglichen überschritten und es entsteht Raum für Neues““ weiterlesen

e57-Workshop bringt neues Graffiti in den Wendenpark

Graffiti Workshop_mit Leiter_klDie Wand im Wendenpark, die in diesen Tagen mit einem wilden Graffiti besprüht wird, gehört einem Rentner, der seit Kriegszeiten dort lebt. „Die Idee fand er großartig“, sagt Sebastian Spatz, Leiter des Jugendzentrums e57 in Goldhamme. „‚Macht, was ihr wollt!‘, hat er zu uns gesagt.“ Der Park führt ansonsten eher ein Schattendasein. „Wir wollten Farbe an diesen Ort tragen.“ Als die Graffiti-Künstler noch dabei waren, ihre Spray-Dosen auszupacken, hatte ein anderer Nachbar jedoch schon die Polizei gerufen. „e57-Workshop bringt neues Graffiti in den Wendenpark“ weiterlesen