11. Kulturwochen: „Generationen verbinden“

Unter dem Motto „Generationen verbinden“ wurden im März die 11. Internationalen Kulturwochen im Rahmen des Stadtumbaus Bochum Westend eröffnet.

Bürgermeisterin Gabriela Schäfer eröffnete die Kulturwochen mit einem Grußwort.

Damit gehen 10 neue Projekte an den Start, deren Ergebnisse am 28. September auf dem Westendfest (Springerplatz) präsentiert werden. In generationenübergreifenden Projekten wird ab sofort genäht und musziert, Theater gespielt und gestrickt, geschrieben und erzählt.

Gabriele Spork erinnerte in ihrem Grußwort an Erfolge und persönliche Erlebnisse im Rahmen des Stadtumbaus im Bochumer Westend; Ende 2019 wird der Stadtumbau im Bochumer Westend abgeschlossen.

Eröffnet wurden die Kulturwochen in der Senioreneinrichtung „Haus an der Bayernstraße“ in Bochum-Goldhamme – mit Grußworten von Bürgermeisterin Gabriela Schäfer und Bezirksbürgermeisterin Gabriele Spork, nach einer Begrüßung durch Einrichtungsleiterin Barbara Storck.

Im Rahmen der Eröffnung wurden die Verträge an die Projektverantwortlichen ausgehändigt.
Anne Mahlow von der Ruhrtriennale stellte verschiedene Mitmach-Angebote vor. Die Ruhrtriennale wird sich am Westendfest 2019 auf dem Springerplatz beteiligen.

Das St. Marienstift präsentierte eine Ausstellung aus einem Projekt mit Senior*innen aus dem vergangenen Jahr in Kooperation mit dem Haus an der Bayernstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.